Pitti und sein trauriges Schicksal gehen unter die Haut. Eines Tages, als Pitti elf Jahre alt war, wurde er über ein Verkaufsportal im Internet angeboten. Ursprünglich hatte der kleine Senior in Leipzig gelebt.

Pitti und sein trauriges Schicksal

Pitti und sein trauriges Schicksal gehen unter die Haut. Eines Tages, als Pitti elf Jahre alt war, wurde er über ein Verkaufsportal im Internet angeboten. Ursprünglich hatte der kleine Senior in Leipzig gelebt.

Die Kofferraum-Übergabe fand in Braunschweig statt. Da der Kleine überhaupt nicht wusste, was los war, war er mit der Gesamtsituation völlig überfordert. Zuerst aus seinem Zuhause gerissen, um dann von einem Kofferraum in den nächsten Wagen gesetzt zu werden.
Er war so verunsichert, dass er aus Angst im Auto der Neubesitzer um sich biss. Zwei Tage lang versuchten die neuen Besitzer vergeblich, ihn dem Fahrzeug herauszulocken.

Das Tierheim Cuxhaven nahm daraufhin den verängstigten und desorientierten Pitti auf. Eine ärztliche Untersuchung ergab, dass der kleine Senior Krebs hatte - in einem weit fortgeschrittenen Stadium. Dementsprechend litt er unter starken Schmerzen.
"Wir verfolgen immer wieder mit großem Entsetzen, wie Hunde im Internet angepriesen und verschachert werden. Teilweise gibt es nicht mal die Möglichkeit, dass sich Tier und Mensch in aller Ruhe gegenseitig kennenlernen können, so wie es eigentlich sein sollte", ärgert sich das Tierheim Cuxhaven. "Es werden teilweise blauäugige Versprechen gemacht - wie beispielsweise Hunde als familientauglich anzupreisen und Beißvorfälle wissentlich zu verschweigen - zum Leid aller!"

Dem Tier sowie dem neuen Besitzer gegenüber seien diese Taktiken absolut unfair, so das Tierheim: "Wir warnen ausdrücklich vor Tier-Kofferraum-Käufen. Seid auch bitte vorsichtig und sehr wachsam, wenn es sogenannte Tierschutzorganisationen gibt, die dort reihenweise ihre Hunde anbieten. Das gleicht einem Tierhandel und hat nichts mit Tierschutz und Liebe zu tun."

Interessierte sollen sich vorher immer erkundigen, ob die Vereine auch seriös sind. Das Tierheim weiter: "Seht euch vor Ort die Gegebenheiten an, wie die Hunde dort leben.

Eine gute Referenz ist es, wenn Organisationen unter anderem dem deutschen Tierschutzbund angehören. Geht in die Tierheime und lernt dort die Hunde kennen und unterhaltet euch mit den Pflegern."

Wer ein Tier aufnehmen möchte, sollte sich mit der Entscheidung Zeit lassen. "Diese Entscheidung sollte eine werden, mit der alle glücklich in die Zukunft sehen können. Wir aus dem Tierheim Cuxhaven verfolgen und erleben sehr kritisch, wie viele Tiere aus Internetanzeigen bei uns und auch in anderen Tierheimen anschließend landen."

Pitti musste von seinem Leiden erlöst werden. "Er war bis zum Schluss mit seiner Gesamtsituation restlos überfordert", erinnert sich das Tierheim: "Und das stimmte uns sehr traurig."