Eine besorgte Tierschützerin informierte das Tierheim Cuxhaven Ende April darüber, dass sich mittlerweile fünf wilde Katzen auf der Insel Neuwerk angesiedelt haben. Darunter war auch ein von der Mutter verlassenes Katzenbaby.

Verlassenes Katzenbaby von der Insel Neuwerk gerettet

Eine besorgte Tierschützerin informierte das Tierheim Cuxhaven Ende April darüber, dass sich mittlerweile fünf wilde Katzen auf der Insel Neuwerk angesiedelt haben. Darunter war auch ein von der Mutter verlassenes Katzenbaby.

Woher die Samtpfoten kommen und wie sie dort gelandet sind, ist für alle noch immer ein Rätsel. Eventuell sind sie heimlich auf dem Wattwagen oder als blinde Passagiere auf dem Schiff rüber gefahren, vermuten die Mitarbeiter des Tierheimes. Vielleicht wurden sie aber auch einfach mitgenommen, um auf der Insel ausgesetzt zu werden.

Drei der fünf gestrandeten Katzen waren jedenfalls hochtragend, also kümmerten sich die Tierschützer zuerst einmal um die werdenden Katzenmamis. Zwei weitere Katzen oder Kater streunen noch immer auf der Insel herum.

Mit zwei Fallen gelang es, zwei der Katzenmamis einzufangen. Inzwischen haben sie alle ihre Babys bekommen. Jetzt sind vier Kitten und zwei Mamis eine große Familie und teilen sich ein kuscheliges Zimmer im Tierheim. Zwei von ihnen sollen später auf der Insel ihr neues Zuhause finden, für drei Samtpfoten wird eine neue Bleibe auf dem Festland suchen.

Unterdessen machten wir auf der Insel eine weitere traurige Entdeckung: Ein winziges Katzenbaby streunerte mutterseelenallein über das Eiland - offenbar von der Mama verlassen. Das Tierheim Cuxhaven nahm sich des kleinen Bündels an und zieht es jetzt liebevoll mit der Flasche groß.
Die kleine Samtpfote genießt die Extrabehandlung so sehr, dass sie liebevoll "Prinzessin" genannt wird. Und wie es einer königlichen Hoheit gebührt, wird sie überall hin mit genommen - sogar in die Berufsschule. Ihr liebster Schlafplatz: Die Kapuze im Pulli der Azubis. Hach.

Die Finanzierung der Rettungsaktion und die Versorgung der Katzen bereitete uns allerdings ganz schön Bauchschmerzen. Denn die Insel Neuwerk gehört eigentlich zu Hamburg - nur zuständig fühlte sich dort kein Tierheim für die gestrandeten Fellnasen.
Unserer zweiten Vorsitzenden Ute gelang es schließlich nach vielen Stunden am Telefon, die Unterstützung des Nationalparks Wattenmeer zu sichern.

Wilde Katzen von der Insel Neuwerk aufzunehmen war für uns jedenfalls mal wieder ein ganz besonderes Erlebnis und wir sind froh darüber das der Nationalpark Wattenmeer Hamburg uns finanziell unterstützt.